Datum: 04.07.2019
Status: Niederschrift
Sitzungsort: Sitzungssaal klein
Gremium: Bauausschuss


Öffentliche Sitzung, 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr

TOP-Nr. Bezeichnung
1 Genehmigung Niederschrift der letzten öffentlichen Sitzung vom 09.05.2019
2 Bauleitplanung
2.1 Antrag auf 7. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 65 für das Gebiet an der Rosenheimer Straße, Industriestraße und Am Otto-Mair-Ring; hier Grundstück Fl.Nr. 542, Rosenheimer Straße 26 im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB (Änderungsbeschluss)
3 Rahmenplan Roggersdorf - Vorstellung städtebauliche Analyse und Ablauf Bürgerwerkstatt
4 Unvorhergesehenes
5 Informationen
6 Wünsche und Anfragen

Nichtöffentliche Sitzung

Sitzungsdokumente öffentlich
Download BA 2019-07-04 Niederschrift Anwesenheitsliste.pdf

zum Seitenanfang

1. Genehmigung Niederschrift der letzten öffentlichen Sitzung vom 09.05.2019

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.
Bauausschuss Bauausschuss-Sitzung 04.07.2019 ö beschließend 1

Beschlussvorschlag

Die Niederschrift der öffentlichen Bauausschuss-Sitzung vom 09.05.2019 wird genehmigt.

Abstimmungsergebnis
Dafür: 11, Dagegen: 0

Abstimmungsbemerkung/Beschluss
Der Beschlussvorschlag wird einstimmig angenommen.

zum Seitenanfang

2. Bauleitplanung

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.
Bauausschuss Bauausschuss-Sitzung 04.07.2019 ö 2
zum Seitenanfang

2.1. Antrag auf 7. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 65 für das Gebiet an der Rosenheimer Straße, Industriestraße und Am Otto-Mair-Ring; hier Grundstück Fl.Nr. 542, Rosenheimer Straße 26 im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB (Änderungsbeschluss)

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.
Bauausschuss Bauausschuss-Sitzung 04.07.2019 ö beschließend 2.1

Sachverhalt

Auf dem Grundstück an der Rosenheimer Straße 26 (Fl.Nr. 542) plant der Grundstückseigentümer den Neubau eines Mehrfamilienhauses. Das Vorhaben liegt im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 65 aus dem Jahre 1992 und widerspricht dessen Festsetzungen. Aus diesem Grund hat der Grundstückseigentümer einen Antrag auf Änderung des Bebauungsplanes gestellt.

Stellungnahme der Verwaltung

Der rechtskräftige Bebauungsplan setzt in diesem Bereich ein Mischgebiet fest und wurde bis heute sechsmal geändert. Mit der 1. Änderung vom 07.07.1993 wurde das Grundstück Fl.Nr. 542, Gem. Holzkirchen, in den Geltungsbereich des Bebauungsplan Nr. 65 aufgenommen und dem MI 9 zugeschlagen. Es wurde der Bestand des Wohngebäudes, zwei Vollgeschosse (zwingend), eine Traufhöhe von 6,0 m (entspricht einer WH von ca. 6,40 m), die TG-Umgrenzung sowie ein Bauraum für eine Doppelgarage ergänzt. Auf dem Grundstück befindet sich derzeit ein sanierungsbedürftiges älteres Gebäude mit fünf Wohneinheiten und einer Wandhöhe von ca. 5,80 m.
Diese Festsetzungen lassen die Errichtung eines modernen und wirtschaftlichen Wohngebäudes nur schwer zu. Der Antragsteller beabsichtigt die Errichtung eines Mehrfamilienhauses für sechs Wohneinheiten mit 10 x 16 m und einer Wandhöhe von 6,90 m. Die südlich angrenzenden Gebäude (III) weisen Wandhöhen von 8,45 m auf, das östlich angrenzende Doppelhaus (II) eine WH von ca. 6,35 m.
Die detaillierten Festsetzungen werden dem Bauausschuss nach Vorliegen des Bebauungsplanentwurfes im Rahmen des Billigungsbeschlusses zur Beurteilung vorgelegt.
Es wurde dem Antragsteller empfohlen, ein qualifiziertes Planungsbüro für die Bebauungsplan-änderung zu beauftragen, welches in enger Abstimmung mit dem Bauamt Verwaltung einen Entwurf erarbeitet.

Beschlussvorschlag

Der Bauausschuss stimmt dem Antrag zur 7. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 65 zur Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen zum Neubau eines Mehrfamilienhauses zu.
Mit der Ausarbeitung des Bebauungsplanes wird voraussichtlich das Planungsbüro Moser aus Kolbermoor beauftragt. Die Kosten des Änderungsverfahrens hat der Antragsteller zu tragen.

Abstimmungsergebnis
Dafür: 11, Dagegen: 0

Abstimmungsbemerkung/Beschluss
Der Beschlussvorschlag wurde einstimmig angenommen.

zum Seitenanfang

3. Rahmenplan Roggersdorf - Vorstellung städtebauliche Analyse und Ablauf Bürgerwerkstatt

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.
Bauausschuss Bauausschuss-Sitzung 04.07.2019 ö 3

Sachverhalt

Der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München wurde vom Markt Holzkirchen beauftragt, eine Rahmenplanung über die weitere bauliche Entwicklung für den Ortsteil Roggersdorf zu entwickeln, die die Grundlage für eine anschließende Bebauungsplanänderung bilden soll. Die Grundlagenermittlung und Analyse wurde bereits durchgeführt. Als nächster Schritt steht die Einbeziehung der (Roggersdorfer) Bürger in Form einer sog. Bürgerwerkstatt an; ein Vorabzug zum Ablauf Bürgerwerkstatt ist als Anhang eingefügt. Hierin enthalten sind ebenso die Ergebnisse der vorausgegangenen Bestandsaufnahme.

Stellungnahme der Verwaltung

Die Mitarbeiter des Planungsverbandes stellen die bisher ermittelte Bestandsaufnahme, die städtebaulichen Analysedaten, den Ablauf der Bürgerwerkstatt und das geplante weitere Vorgehen vor.
Die Bauverwaltung lädt das Gremium des Bauausschusses zu der Veranstaltung „Bürgerwerkstatt“ ein. Diese findet am Mittwoch den 25. September zwischen 17:00 Uhr und 20:00 Uhr im Bereich des Feuerwehrhauses Roggersdorf statt.

Diskussionsverlauf

Aus der Fraktion der Bündnis 90/Die Grünen wird um Beachtung gebeten, dass die Durchfahrt für LKWs gewährleistet sein muss, um die Bewirtschaftung der südlichen Flächen zu gewährleisten, insbesondere an der Engstelle beim Feuerwehrhaus.

Aus der Fraktion der FWG wird darauf hingewiesen, dass durch den Strukturwandel im Bereich Landwirtschaft ungenutzte Gebäude dann einer Nutzungsänderung unterzogen werden. Es wäre wünschenswert, Handwerkliche Betriebe zu erhalten oder anzusiedeln und die Ställe aufgrund der Immissionsbelastung vom Ort zu entfernen.

Die Fragen des Gremiums werden vom Planungsverband ausführlich beantwortet:
FWG-Fraktion:
Fragen zur bisherigen Entwicklung und Prognose der Einwohnerzahl in Roggersdorf, welche nicht mit dem Flächennutzungsplan konform ist.
Der Planungsverband erläutert, dass dies nur Prognosen sind und im Rahmen der Bürgerwerkstatt und dem daraus entstehenden Rahmenplan die Entwicklung gesteuert werden soll.

SPD-Fraktion:
Hinweis auf die Gefahr für die Landwirtschaft durch Wohnnutzung
Der Planungsverband erläutert, dass im Bebauungsplan, der aus dem Rahmenplan entwickelt werden soll, dezidierte Regelungen getroffen werden können, um die Entwicklung zu steuern.

zum Seitenanfang

4. Unvorhergesehenes

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.
Bauausschuss Bauausschuss-Sitzung 04.07.2019 ö 4
zum Seitenanfang

5. Informationen

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.
Bauausschuss Bauausschuss-Sitzung 04.07.2019 ö 5
zum Seitenanfang

6. Wünsche und Anfragen

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.
Bauausschuss Bauausschuss-Sitzung 04.07.2019 ö 6
Datenstand vom 17.07.2019 08:43 Uhr