Datum: 24.08.2017
Status: Niederschrift
Sitzungsort: Sitzungssaal Rathaus Himmelstadt
Gremium: Ausschuss für Bau und Infrastruktur Himmelstadt
Körperschaft: Gemeinde Himmelstadt


Öffentliche Sitzung, 19:00 Uhr bis 20:15 Uhr

TOP-Nr. Bezeichnung
1 Planung des Feuerwehrgerätehauses auf dem Grundstück Fl.-Nr. 7837 der Gemeinde Himmelstadt; Information; zu diesem Top ist Herr Rüdiger Amthor, Bautechnisches Büro, anwesend

Nichtöffentliche Sitzung

zum Seitenanfang

1. Planung des Feuerwehrgerätehauses auf dem Grundstück Fl.-Nr. 7837 der Gemeinde Himmelstadt; Information; zu diesem Top ist Herr Rüdiger Amthor, Bautechnisches Büro, anwesend

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.
Ausschuss für Bau und Infrastruktur Himmelstadt (Gemeinde Himmelstadt) 1. Sitzung des Ausschusses für Bau und Infrastruktur 24.08.2017 ö 1

Sachverhalt

1. Bürgermeister Gundram Gehrsitz begrüßt die anwesenden Gemeinderäte und Gäste, insbesondere den 1. Kommandanten der Feuerwehr Joachim Zürn und Herrn Rüdiger Amthor vom Bautechnischen Büro und übergibt Herrn Amthor das Wort.

Herr Amthor stellt die Entwurfsplanung des Feuerwehrgerätehauses anhand der Bauplanzeichnung vor.
Das benötigte Grundstück ist bereits abgemarkt, die Grenzsteine sind gesetzt. Nach einem Gespräch mit Vertretern der Freiwilligen Feuerwehr Himmelstadt im Mai diesen Jahres wurde ein erster Entwurf der Bauplanung optimiert (verkleinert). Dieser geänderte Entwurf ist Gegenstand der Information.
Das Feuerwehrhaus ist eingeschossig als technisches Gebäude geplant und entspricht damit eher einem Funktionsgebäude. Unter dem Aspekt der Kosten ist der Baukörper in einfacher Konstruktionsweise geplant.
Das Feuerwehrhaus wird mit drei Stellplätzen errichtet. Die dazu notwendigen behördlichen Zusagen liegen vor.
Über die Höhe der Tore wird noch entschieden. Vorgesehen sind Stellplätze nach der Kategorie 3. Dies erfordert Tore mit einer Höhe von 4,50 m. Im Landkreis sind jedoch mehrere Male bereits Häuser mit lediglich 4,0 m gebaut. Ob auch für Himmelstadt eine Verringerung der Torhöhe möglich ist, wird von Herrn Amthor noch im Landratsamt erfragt.

Für die Feuerwehrmänner und –frauen sind 15 PKW-Stellplätze vorgesehen. Das Feuerwehrhaus wird in ca. 1 m Entfernung zur Grenze des benachbarten Grundstücks errichtet. Es wird eine Abstandsflächenübernahme durch den Nachbarn benötigt.

Herr Amthor erläutert die einzelnen Räume des Feuerwehrhauses. Es wird eine Grundfläche von 523 qm verbaut. Die Nutzfläche entspricht 463 qm.

Eine erste Kostenschätzung geht von Kosten in Höhe von 925.000 € aus. Es sind aufgrund der Optimierungen jedoch noch Einsparungen bis 3,5 % möglich. Das Kostenziel sind 900.000 €. Mit Eigenleistungen könnten noch weitere Kostensenkungen erreicht werden. In den genannten Kosten sind außer den Spinden keine Möbel und Einrichtungsgegenstände enthalten.

Herr Amthor schlägt vor, dass die Gemeinderäte vor ihrer Entscheidung zunächst andere, derzeit im Bau befindliche oder bereits neue errichtete Feuerwehrhäuser anderer Gemeinden besichtigen.
Für die weitere Planung ist zudem wichtig, ob an der Entwurfsplanung wie vorgestellt weitergearbeitet werden kann, welcher Zeitpunkt für den Einzug angestrebt wird.

Datenstand vom 05.03.2018 14:57 Uhr